heilpädagogisches reiten

heilpädagogisches reiten ist eine pädagogische, psychologische und soziointegrative fördermassnahme für kinder, jugendliche und erwachsene. die individuelle förderung des menschen über das medium pferd steht im vordergrund. dadurch ist eine günstige beeinflussung der entwicklung im körperlichen emotional-geistigen und sozialen bereich gegeben.
der umgang mit dem pferd kann...

  • eine beziehung zum pferd aufgebauen

  • ängste überwinden

  • selbstvertrauen stärken

  • verkrampfungen lösen

  • konzentrationsfähigkeit fördern

  • das wahrnehmungsvermögen erweitern

  • rücksichtnahme und hilfsbereitschaft in der gruppe lernen

  • eine befriedigende und beglückende freizeitbeschäftigung finden

körperliche aspekte
aufrecht und dabei vorwärts – dies überträgt das pferd im schritt auf den reiter. die schwingungsimpulse bewirken bewegungsantworten des reiters durch gesteuertes muskelspiel – balance, koordination, geschicklichkeit, schnelligkeit und reaktionsfähigkeit werden dabei geübt. gezielt können wir gleichgewicht, grob- und feinmotorik, körperbewusstsein und körperhaltung sowie taktile, auditive und visuelle wahrnehmung schulen.

emotional-geistige aspekte
wir gehen davon aus, dass jeder mensch das angeborene bedürfnis hat, sich mit lebendigem auseinandersetzen zu wollen. die motivation, sich mit einem pferd einzulassen, ist natürlich die möglichkeit des reitens selbst; sich fortzubewegen, sich tragen zu lassen, sich zu bewähren, sich durchzusetzen. körperliches und seelisches fühlen und empfinden werden wach. der umgang mit etwas „schönem“ – und ein pferd ist etwas schönes – mag mit dazu beitragen, sich selbst schöner zu erleben. die bewegung und die wärme des pferdeleibes sprechen wohltuend auf direktem weg den gefühlsbereich an und befriedigen das bedürfnis nach positiver zuwendung. all dies können wir pädagogisch nutzen, um z.b. ängste abzubauen, sich durchsetzen zu lernen, selbstbewusstsein zu fördern, mutiger zu werden, sich einfühlen zu können, rücksicht zu nehmen, verkrampfungen körperlicher und seelischer art zu lösen.

soziale aspekte
der umgang mit dem pferd verlangt in natürlicher weise eine zusammenarbeit mit der gruppe. er fordert rücksichtnahme, hilfsbereitschaft, geduld, verbale auseinandersetzung und einfügung in die gruppe. besonders geeignet ist das heilp. reiten bei psychischen erkrankungen, geistigen behinderungen, bei kommunikations- und beziehungsproblemen, verhaltensauffälligkeiten, bei wahrnehmungsstörungen, bei mangelndem körperbewusstsein, bei lernschwierigkeiten, störungen bei der sprachentwicklung und bei therapiemüden kindern.

das heilpädagogische reiten wird von karin weber angeboten.

  hpr_michael1
  hpr_michael2
  hpr_kinder1
  hpr_kinder2
  hpr_andrin2
  hpr_andrin2